Wenn die Saat der Patenschaften aufgeht … Auch in Corona-Zeiten zeigt sich, dass das Engagement der Patinnen und Paten für die unterschiedlichen Gruppen notwendig ist und weitergeht. Dabei zeigen sich die Akteure vor Ort kreativ und flexibel. Zum Teil kommen dabei auch verstärkt digitale Mittel zum Einsatz. Wie schön, wenn die Aktivitäten „Früchte tragen“. Herzlichen Dank allen Engagierten – haupt- und ehrenamtlich – die sich weiter für soziale Teilhabe und gesellschaftliche Vielfalt einsetzen!
Fotos: Marita Gerwin

Wenn die Saat der Patenschaften aufgeht … Auch in Corona-Zeiten zeigt sich, dass das Engagement der Patinnen und Paten für die unterschiedlichen Gruppen notwendig ist und weitergeht. Dabei zeigen sich die Akteure vor Ort kreativ und flexibel. Zum Teil kommen dabei auch verstärkt digitale Mittel zum Einsatz. Wie schön, wenn die Aktivitäten „Früchte tragen“. Herzlichen Dank allen Engagierten – haupt- und ehrenamtlich – die sich weiter für soziale Teilhabe und gesellschaftliche Vielfalt einsetzen!
Fotos: Michael Becker und Marita Gerwin

Wenn die Saat der Patenschaften aufgeht … Auch in Corona-Zeiten zeigt sich, dass das Engagement der Patinnen und Paten für die unterschiedlichen Gruppen notwendig ist und weitergeht. Dabei zeigen sich die Akteure vor Ort kreativ und flexibel. Zum Teil kommen dabei auch verstärkt digitale Mittel zum Einsatz. Wie schön, wenn die Aktivitäten „Früchte tragen“. Herzlichen Dank allen Engagierten – haupt- und ehrenamtlich – die sich weiter für soziale Teilhabe und gesellschaftliche Vielfalt einsetzen!
Fotos: Michael Becker und Judith Gläser

Wenn die Saat der Patenschaften aufgeht … Auch in Corona-Zeiten zeigt sich, dass das Engagement der Patinnen und Paten für die unterschiedlichen Gruppen notwendig ist und weitergeht. Dabei zeigen sich die Akteure vor Ort kreativ und flexibel. Zum Teil kommen dabei auch verstärkt digitale Mittel zum Einsatz. Wie schön, wenn die Aktivitäten „Früchte tragen“. Herzlichen Dank allen Engagierten – haupt- und ehrenamtlich – die sich weiter für soziale Teilhabe und gesellschaftliche Vielfalt einsetzen!
Fotos: Michael Becker und Siamak Nejadnourifar

Abschied von Michael Förster

Unerwartet ist unser langjähriger Mitstreiter aus Hohenmölsen verstorben. Als Gründer des dortigen Seniorenbüros hat er sich unermüdlich für die Belange der Älteren eingesetzt. Mit der Beteiligung im BaS-Patenschaftsprojekt zeigte er, wie sich die eigene Lebenserfahrung gewinnbringend für alle einbringen lässt. Von seinem vielfältigen ehrenamtlichen Engagement in der Gemeinde ließ er sich auch durch gesundheitliche Rückschläge nicht abhalten. Wir haben ihn als stets freundlichen aber beharrlichen Kollegen kennengelernt – wir werden ihn sehr vermissen!