Das HDF-Team (vlnr: Katharina Bete, Carola Jacke, Susanne Behnke, Sabine Theil, Katja Unger, Rita Roscher, Anneke Ahrens, Stephanie Engels). Foto: Sabine Mann

Familienpatin. Foto: NZFH / Barbara Bechtloff

Foto: Haus der Familie Bonn

Bonn

Haus der Familie
Familienbildungsstätte plus
Evangelische Thomas-Kirchengemeinde Bad Godesberg
Friesenstr. 6
53175 Bonn
Telefon 0228 37 36 60
Telefax 0228 37 29 406
www.hdf-bonn.de

Katharina Bete
E-Mail: info-hdf@ekir.de

WER SIND WIR?

  • wir sind eine Familienbildungsstätte in Bad Godesberg
  • wurden 1966 als Mütterschule von Marianne Hamm von Sahr gegründet und
  • sind seit 1976 vom Land NRW als Bildungseinrichtung nach dem WBG anerkannt
  • Träger ist seit der Gründung die Evangelische Thomas-Kirchengemeinde in Bad- Godesberg.
  • Als Mehrgenerationenhaus bieten wir Generationen-übergreifende Kursangebote an.
  • Wir sind wellcome-Standort und begleiten Familien mit Kindern im ersten Lebensjahr durch ehrenamtliche Begleitung und versorgen mit der
  • Kleiderkammer in der Godesberger Allee 6-8 alle Bonner Bevölkerungsschichten mit gespendeter, gebrauchter, gut erhaltener Kleidung zu niedrigen Preisen.

WAS TUN WIR? – Grundsätzliches

  • wir begleiten mit unserem umfangreichen Bildungsangebot Familien in ihren unterschiedlichen Lebensphasen und über Generationen hinweg
  • wir wenden uns an alle Menschen, unabhängig von ihrer Konfession, Religion und Nationalitätwir schaffen Raum für Begegnung und Austausch, für Reflexion und Lernen
  • wir entsprechen mit unseren Angeboten dem Bedürfnis der Menschen nach Orientierung und Begleitungwir regen zu verantwortungsvollem, demokratischem Handeln an und
  • unterstützen Eltern in der Erziehung ihrer Kinder
  • wir fördern selbstbestimmtes Leben und Lernen sowie (digitale) Teilhabe im Alter

WIE TUN WIR DAS?

Die Kurse, Workshops, Einzelveranstaltungen, Vorträge und (Eltern-)Gesprächskreise in sieben Fachbereichen fördern Selbstlern- und Selbsthilfeprozesse.

  1. Familie mit Kindern: „Rund um die Geburt“, Eltern-Kind-Gruppen, Elternberatung, Familien-Werk-Stätten, Kinder- und Jugendangebote, Ferienangebote
  2. Persönlichkeitsbildung: Lebenswege, Glaubenswege
  3. Gesundheit und Bewegung: Entspannung und Gymnastik
  4. Ernährung und Hauswirtschaft: Ernährungsberatung, Kochstudio, Internationale Küche, Nähen und Stricken
  5. Kultur und Kunst: Literatur und Kultur, Musik und Theater, künstlerisches Gestalten, Kreativität und Mode
  6. Sprachen: Deutsch als Fremdsprache, Fremdsprachenerwerb
  7. Qualifizierung: in Familie, Beruf und Ehrenamt
  8. Mehrgenerationenhaus: Treffpunkt für Jung und Alt, Beratung, Austausch und Reflexion, für sich und andere, generationenübergreifende Unterstützungs- und Lernangebote

Die Förderung der Erziehung in der Familie, einhergehend mit der Gewinnung von Erziehungssicherheit, Gewinnung von Handlungskompetenzen, Übernahme von Verantwortung, Beleuchtung des Umgangs in der Familie untereinander, der Einübung von Konfliktsicherheit und die Familie als Ort für Geborgenheit und Wärme – das ist unser großes Anliegen. Mit den Angeboten des Mehrgenerationenhauses fördern wir selbstbestimmtes Leben im Alter. Die vielen unterschiedlichen Angebote tragen dazu bei.

WER KOMMT ZU UNS?

  • Familien, Männer, Frauen, Kinder, Alte und Junge, ca. 250 Personen täglich. Etwa 6000 Menschen sind in unseren Kursen angemeldet mit ca. 13.000 Anmeldungen pro Jahr.
  • Einzugsgebiet: alle Stadtteile von Godesberg, insbesondere jedoch: Plittersdorf, Villenviertel und Rüngsdorf; des weiteren aus Personen aus Bonn, Wachtberg, dem Rhein-Sieg-Kreis, Rolandseck, Remagen und den angrenzenden Dörfern. Einzelne Angebote finden Teilnehmende deutschlandweit.
  • Neu Zugezogene haben bei uns eine erste Anlaufstelle und finden Beheimatung in den Kursen, Kontakt auch für den privaten Bereich
  • Wir haben bei unseren Kursen ein Selbsteinschätzungssystem der Gebühren eingerichtet, damit möglichst viele Menschen mit unterschiedlichen finanziellen Möglichkeiten unser Angebot wahrnehmen können. Darüber hinaus gibt es 30%igen Nachlass auf den Mindestbetrag für Personengruppen in finanziellen Notlagen, die nicht über das Land NRW refinanziert werden. Dennoch gibt es trotzdem immer wieder Familien die sich 70% der Kursgebühren nicht leisten können. Um gerade diesen Menschen, den Weg zu unseren Bildungsangeboten zu ermöglichen sind wir auf private Spenden angewiesen.